Vermögensaufbau mit 30: Wie ich mein Vermögen von 2022 bis 2027 aufbaue

In diesen Beitrag möchte ich mit dir meinen Vermögensaufbau mit 30 teilen. In diesem Artikel erfährst du, wie ich mein Vermögen von 2022 bis 2027 weiter aufbauen will und welche Assetklassen, Strategien und Vorgehensweise ich dazu verwende.

Disclaimer: Die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

Wichtig: Sollte dein Vermögen unter 100.000€ liegen oder dein Einkommen weniger als 100.000€ im Jahr betragen, empfehle ich dir erstmal bei den Grundlagen zum Vermögensaufbau zu bleiben. Schaue dir lieber nochmal meinen Artikel über den Vermögensaufbau mit ETFs an und baue dir ein ETF-Portfolio bis 100.000€ auf, danach kannst du weitermachen.

👉 Zum Artikel über Vermögensaufbau mit ETFs

Natürlich ermutige ich dich, dass du dich informierst, sei allerdings vorsichtig, was die Priorisierung und Umsetzung angeht. Außerdem ist diese Strategie auf meine individuellen Stärken, Schwächen und Interessen angepasst.

Mein Ziel:  Mein Ziel ist es dich mit diesem Artikel zu inspirieren. Ich möchte dir einen Weg neben den klassischen ETFs und Immobilien zeigen und dich ermutigen mit deinen Stärken und deinen Interessen deinen eigenen Weg des Vermögensaufbau zu gehen.

Es gibt viel Informationsmaterial zum Vermögensaufbau mit ETFs oder dem Aufbau bis 100.000€, danach sollte dein Portfolio an Assetklassen allerdings wachsen und dein Gesamtportfolio diversifiziert werden. Hierzu finden sich wesentlich weniger Artikel und Informationen, natürlich auch, weil weniger Menschen dieses Vermögen besitzen. Dazu möchte ich einen Beitrag leisten.

Unterschiedliche mögliche Assetklassen meines Vermögensaufbau: 

Zum Start möchte ich dir überhaupt erstmal zeigen, welche Assetklassen in meinem Vermögensaufbau eine Rolle spielen.

  • Cash
  • Girokonto
  • Tagesgeld & Festgeld
  • Einzelaktien
  • ETFs
  • Kryptowährungen + Staking + NFTs + Defi-Apps
  • P2P-Kredite
  • Derivate: Futures, Optionen, Swaps
  • Unternehmensanteile an eigenen Unternehmen
  • Venture Capital: Unternehmensanteile an Startups
  • Private Equity: Unternehmensanteile an Grown-Ups
  • Immobilien: REITS, Immobilien, Land, Wald, etc.
  • Rohstoffe: Gold

 Allgemeine Strategie & Vermögensplanung:

 Nicht alle der aufgezeigten Assetklassen finden sich bereits in meinem Vermögenspool und ich weiß auch noch nicht, ob dies in den Jahren 2022-2027 der Fall sein wird. Trotzdem gibt´s kurz meine persönliche Meinung zu den unterschiedlichen Assetklassen und, ob ich diese weiter priorisieren werde.

 Cash: Wirkliches Bargeld ist der kleinste Anteil meines Vermögens. Unverzichtbar ist es wahrscheinlich dennoch bis 2027. Spielt bei meiner Vermögensplanung allerdings keine Rolle, da ich nicht plane mir einen Tresor mit viel Bargeld anzuschaffen.

Girokonto: Die Corona-Krise hat mir gezeigt, dass ich einen höheren Cashanteil für Chancen bereithalten sollte. Viele Menschen haben in der Corona Zeit nur an negative Konsequenzen gedacht, allerdings ist jede Krise auch eine Chance und ich hätte diese definitiv besser nutzen können. Mein Anteil an kurzfristig verfügbarem Geld soll definitiv wachsen ☝️.

Tagesgeld & Festgeld: Bei niedrigen Zinsen mit 0% weiterhin nicht relevant, ob mein Geld auf Tagesgeld oder Girokonto liegt. Festgeld ist zur Zeit Unsinn.

Einzelaktien: Einzelaktien setze ich nur ein, wenn ich gezielt Trends abbilden will, die ich nicht mit einem ETF abbilden kann.

 

ETFs: Den größten Teil meiner ETFs setze ich ein, damit ich das klassischen Weltportfolio abbilden kann. Den zweiten Teil der ETFs setze ich für bestimmte Trend-Kategorien ein. Mehr dazu in meiner ETF- und Aktienstrategie.

Kryptowährungen: Ich werde weiterhin Kryptowährungen nachkaufen und langfristig halten. Diese verwende ich ebenfalls um Staking zu machen. Bzgl. Krypto-Lending habe ich eine negative Ansicht, da sich das Default-Risk & Counterpart-Risk nicht einschätzen lässt. Krypto-Lending ist einach noch undurchschaubarer als P2P-Lending 🤣

Bis 2027 werden sehr wahrscheinlich weitere NFTs hinzukommen, da sich einfach noch nicht sagen lässt, was alles ein NFT sein wird. In bisherige „Art-NFTs“ werde ich nicht weiter investieren, da mein Interesse an Kunst zu gering ist.

DeFi-Apps/ DeFi-Tokens gehören mit zu meiner Investitionshypothese bzgl. Kryptowährungen und mit Wachstums des Marktes (neue Unternehmen) werde ich hier sehr niedrige Investitionen tätigen. Generell glaube ich, dass viele der altertümlichen Finanzprodukte durch DeFi-Apps ersetzt werden. Allerdings wird es weiterhin eine Koexistenz in den nächsten Jahre geben. Hintergrund sind Usability & Komplexität von DeFi-Apps.

P2P-Kredite: Der prozentuale Anteil an P2P-Krediten in meinem Vermögen wird bis 2027 stärker fallen. Bisher bieten andere Optionen bessere Möglichkeiten im Dreieck (Sicherheit, Rendite, Verfügbarkeit).

Derivate:  Bisher handle ich keine Optionen, da mir diese zu spekulativ sind. Bis 2027 möchte ich mich in diesem Bereich allerdings weiterbilden, da ich hier noch eine Wissenslücke habe. Grundsätzlich passen Optionen nicht in meine grundlegende, langfristige und technologie-orientierte Investitionsstrategie. Ich weiß nicht, ob ich hier meine Stärken ausspielen kann, brauche jedoch mehr Wissen, um dieses besser zu evaluieren.

Unternehmensanteile an meinen eigenen Unternehmen: Brauche ich nicht viel erklären. Die beste Investition ist immer ins sich selbst. Egal, ob diese finanziell erfolgreich sind, oder nicht.

Venture Capital: Ich habe in meinem Leben bereits für 3 unterschiedliche Venture Capital Fonds gearbeitet, viele meiner Freunde sind in diesem Bereich oder als Unternehmer tätig. Sollten sich Möglichkeiten ergeben, dass ich mitwirken kann, werde ich dies tun.

PE: Sehr unwahrscheinlich, dass ich hier investieren werde. Aus Finanz-Dreieckssicht ist es trotzdem keine schlechte Möglichkeit.

Immobilien: Noch besitze ich keine Immobilien, dies kann sich bis 2027 definitiv ändern. Ich halte Ausschau nach attraktiven Möglichkeiten und kann mir auch vorstellen ein Stück Natur zu erwerben.

Rohstoffe: Nur Gold für mich relevant.

Aktien- & ETF-Thesen in meiner Vermögensplanung bis 2027:

Jeder der beginnt zu investieren, sollte sich zunächst sehr gut selbst kennen und überlegen, inwiefern er/sie sich mit dem Thema Finanzen beschäftigen will.

Meine Strategie beruht auf meinen Stärken und meinen Interessen! Ich würde diese nicht für andere Personen empfehlen außer mir selbst. Willst du vom gängigen Weg des ETF-Weltportfolios abweichen, solltest du eine Investmentthese(n) habe und deine Interessen und Stärken kennen.

Meine Interesse im Vermögensaufbau:

  • Langfristigkeit
  • Psychologie
  • Bio-Hacking
  • Finanzen
  • Modernes Arbeiten
  • Gesundheit
  • Technologieanalyse
  • Trendanalyse
  • Selbsthilfe
  • ….

Wenn du schon länger meinen Blog liest, dann kommen dir sicherlich einige dieser Themen bekannt vor, oder? 🙂

Meine Stärken im Vermögensaufbau:

  • Technologie- & Kundenverhalten analysieren
  • Trendanalysen
  • Netzwerk im Technology & Startup-Bereich
  • Langjährige Erfahrung mit der Entwicklung von Technologien

Glaubenssatz: Ich kann nicht besser in einzelne Aktien investieren als der Markt es kann. Ich kann mir allerdings die Zukunft vorstellen, Hypothesen aufstellen und anhand dieser trendbasiert investieren.

 Meine Investitionsstrategie ist stark trendorientiert und ich spreche hier in diesem Abschnitt des Beitrags nur über meinen risikoaffinen Teil meines Vermögens. Der Großteil meines Vermögens liegt in langweiligen Dingen und ich denke, dass Vermögensaufbau auch einfach langweilig sein darf, denn dadurch entsteht Stabilität.

Markt- und Technologiestrategien im Vermögensaufbau

Nun zur Strategie. Diese beruht wie bereits beschrieben auf Markt- und Technologietrends in den nächsten 5 Jahren bis 2027 und wird von meinen Interessengebieten eingegrenzt.  

 Deswegen möchte ich dir kurz Technologietrends beschreiben, an die ich glaube. Solltest du selber nach Trends suchen, dann bekommst du eine gute Übersicht beim Zukunftsinstitut, welche die 12 größten Megatrends näher beschreibt.

Dazu gehören: Gender Shift, Gesundheit, Globalisierung, Individualisierung, Konnektivität, Mobilität, Neo-Ökologie, New Work, Sicherheit, Silver Society, Urbanisierung, Wissenskultur.

Innerhalb dieser Megatrends gibt es wieder verschiedenste Untertrends aus denen man „wählen“ kann. Ich suche das größte Potenzial und mein persönlich größtes Interesse und investiere anhand dessen.

5 Trends für meinen erfolgreichen, langfristigen Vermögensaufbau mit 30:

Virtual Reality:

Virtual Reality Ist ein Untertrend vom Megatrend Konnektivität und für mich persönlich nicht sehr relevant.

Bisher wird mir noch schwindelig, wenn ich mit VR-Brillen etwas spiele, allerdings glaube ich, dass sich mit Metaverse einiges in diesem Themengebiet, auch mittels AR- und VR-Technologien, entwickeln wird. Die Technologie finde ich sehr fasziniert, habe jedoch das Gefühl, dass hier noch mehrere Jahre vergehen bis die Massenadaption einsetzt.

  • Chance: Grundsätzlich glaube ich, dass es hier in den nächsten 5-10 Jahren zu einem starken Wachstum kommen wird.
  • Interesse: Im Gegenzug ist mein Interesse an diesem bisher sehr gering.
  • Resultat: Deswegen habe ich hier einen ETF, der dieses Gebiet abbildet.
Augmented Reality:

Augmented Reality Ist ein Untertrend vom Megatrend Konnektivität und für mich persönlich nicht sehr relevant.

Ich habe ein mal paar Pokemon Go gespielt, bisher allerdings weniger Kontakt mit AR gehabt. Microsoft Mesh und ebenfalls einige Aspekte von Metaverse sehen extrem cool aus 😍 Die Technologie finde ich genauso interessant wie VR, habe jedoch ebenfalls das Gefühl, dass hier noch mehrere Jahre vergehen bis die Massenadaption einsetzt.

  • Chance: Grundsätzlich glaube ich, dass es hier in den nächsten 5-10 Jahren zu einem starken Wachstum kommen wird.
  • Interesse: Im Gegenzug ist mein Interesse an diesem bisher sehr gering.
  • Resultat: Deswegen habe ich hier einen ETF, der dieses Gebiet abbildet.
Blockchain & DeFi:

Fällt eventuell unter den Megatrend Sicherheit & Konnektivität. Wäre für mich allerdings fast ein komplett eigener Megatrend wert.

Wer in Kryptowährungen investieren will, sollte sich auch zuerst die Technologie verständlich machen. Dazu gehört das Aufsetzen eines Wallets und hohe Sicherheitsmaßnahmen, damit die Kryptos geschützt bleiben.

  • Chance: Grundsätzlich glaube ich, dass Defi-Apps und Kryptowährungen stark wachsen werden. Sie bieten unglaublich viele technologische Vorteile und jeder der die aktuellen Kosten- und IT-Strukturen traditioneller Banken kennt, weiß, was sich Konsumenten wünschen 🙂
  • Interesse: Mein Interesse an diesem Bereich ist mittelhoch, da mich die Technologie sehr interessiert.
  • Resultat: Deswegen habe ich hier verschiedene Kryptowährungen und Tokens. Außerdem kümmere ich mich ums Staking. 
Klimawandel:

Hier fallen Themen wie plant-based Food, Sharing Economy, Green Tech, Urban Farming, Dekarbonisierung, Zero waste, etc. drunter.

Mit unserer neuen Bundesregierung sowie sämtlichen Bewegungen in der Bevölkerung, sehr ich hier ein großes Potenzial. Ob Fridays for Future, die Grünen oder Unternehmer.

Viele Menschen und Unternehmen wollen klimafreundlicher agieren, aber wissen noch nicht so richtig wie, sondern nur, dass sie es tun wollen.

  • Chance: Grundsätzlich glaube ich, dass es hier in den nächsten 5 Jahren zu einem starken Wachstum kommen wird und für unseren Planeten kommen muss.
  • Interesse: Ganz ehrlich ist hier mein Wunsch größer als mein aktuelles tatsächliches Interesse. Ich bin Nutzer vieler klimafreundlicher Produkte, habe jedoch bisher wenig Stake in diesen Themen weder mit einem Investment von Geld noch mit Zeit.
  • Resultat: Deswegen habe ich hier einen ETF, der dieses Gebiet abbildet.
Gesundheit:

Gesundheit ist eines meiner Lieblingsthemen. Im Leben ist Gesundheit einfach das Wichtigste. Sehr viele Untertrends des Megatrends Gesundheit interessieren mich hier.

Die Corona-Krise hat diesen Bereich in die Köpfe aller Menschen zurückgeholt und wird mehrere Generationen über viele Jahre ermutigen mehr Dinge zu tun, welche uns selbst gut tun.

  • Chance: Grundsätzlich glaube ich, dass es hier in den nächsten 5 Jahren zu einem starken Wachstum kommen wird.
  • Interesse: Mein persönliches Interesse ist in diesem Bereich unglaublich hoch. Ich interessiere mich viel für Selbstoptimierung, Self-Tracking und digitale Gesundheit. Ich glaube, dass unser Gesundheitssystem wesentlich stärker in die Richtung von „Vorsorgender Gesundheit“ und „Holistic Health“ gehen muss und, dass in unserem derzeitigen Gesellschaftssystem mit hoher Stressbelastung und vielen externen Einflüssen „Detoxing“, ob auf mentaler oder körperlicher Ebene, immer wichtiger für die Menschen wird. Viele Menschen in meinem Freundeskreis priorisieren Fasten, Schlaf, Yoga, Meditation, Retreats und einen gesunden Lebensstil in ihrer Lebensweise. 

Hinzukommen die Bereiche: Biotechnologie, psychedelische Drogen und personalisierte Medizin, in denen ich unglaublich viel Potenzial sehe.

  • Biotechnologie: Die Kosten zur Entwicklung neuer Produkte sind extrem gesunken und ich hoffe, dass die nächsten 5-10 Jahre eine Reihe neuer Biotechnologieprodukte hervorbringt.
  • Psychedelische Drogen: Es gibt kaum einen Bereich, der eine stärkere negative Wahrnehmung der Gesellschaft hat als Psychedelika. LSD, MDMA, Psilocybin zeigen in vielen wissenschaftliche Studien starke Lösungen auf psychologische Probleme wie z.B. PTSD und sind nicht toxisch für unseren Körper. Gesundheit spielt sich nicht nur in unserem Körper, sondern auch in unserem Geist ab. Generell haben wir zu wenige Gesundheitslösungen für unseren Geist.
  • Personalisierte Medizin: Für mich ist es unvorstellbar, dass es immer noch keine digitale Gesundheitsakte gibt. In der Zukunft sollte mein Arzt meine Schlafdaten, Ernährungsweise, Genetik, sportliche Aktivität und andere persönlichen Eigenschaften von mir kennen. Ich möchte präventive, personalisierte Medizin erhalten.
  • Resultat: Deswegen habe ich hier verschiedenste Einzelaktien, die dieses Gebiet abbilden.

Anderen Untertrends der Megatrends wie beispielsweise Social Networks, Crowdsourcing oder Plattform-Ökonomie haben mich nicht angesprochen, bzw. halte ich für schwer investierbar. Ich habe zu diesen ebenfalls keinen großen persönlichen Kontakt oder kein persönliches Interesse. Es gibt noch zahlreiche weitere Untertrends und Möglichkeiten, dazu gehören: Everything as Service, Flexicurity, Corporate Culture, Human Relations, Lifelong Crowdsourcing, Edutainment, Playfulness, Omline, Dataism, Last-Mile-Concepts, Delivery Bots, Road Diet, Autonomes Fahren, Transparenz, Touchless tech, und noch viele weitere.

Was braucht man zur Umsetzung meiner Strategie zum Vermögensaufbau von 2022 – 2027?

  • Virtual Reality: 1 x ETF
  • Augmented Reality: 1 x ETF
  • Klimawandel: 1 x ETF
  • Einzelaktien im Trend Gesundheit (Selbstoptimierung, Self-Tracking, Biotechnologie, Psychedelische Drogen, Personalisierte Medizin, Detoxing, Holistic Health,…)
  • Verschiedene Kryptowährungen & Tokens
  • Eventuell Derivate
  • Und ein schönes Stück Natur!

Wichtig: Dies ist nicht meine gesamte Vermögensverteilung, sondern lediglich meine Strategie für einen risikoreichen Teil meines Vermögens.

PS: Wenn es dir aufgefallen ist, dann habe ich 1 Megatrend garnicht richtig besprochen (Wissenskultur). Diesen bilde ich natürlich über meinen Blog ab 🙂

Melde dich für meinen Newsletter an, damit du wöchentlich die besten Tipps, Empfehlungen & Dinge bekommst, die mir am meisten helfen!

    *Du kannst dich jederzeit von meinem Newsletter wieder abmelden.

    Kommentar verfassen

    Scroll to Top