Nebeneinkommen aufbauen: 8 Wege, um nebenbei Geld zu verdienen (auch als Nebenjob geeignet!)

Was sind realistische Möglichkeiten, um nebenbei Geld zu verdienen? 

In Deutschland haben aktuell 4,47 Millionen Menschen eine Nebentätigkeit, um zusätzliches Einkommen zu erzielen und die Zahlen befinden sich auf einem steigenden Ast, da viele aufgrund der gestiegenen Preise während der Inflation eine zusätzliche Nebentätigkeit aufnehmen müssen. Andere wiederum wollen schlichtweg einfach mehr Geld verdienen. 

In diesem Artikel stelle ich dir einige realistische Ideen, wie du es schaffen kannst dein erste Nebeneinkommen aufzubauen. 

Vermietung als Einnahmequelle

Eine Sache ist mir bei vielen Millionären, die ich mittlerweile in meinem Podcast hatte, tatsächlich aufgefallen: Sie vermieten unglaublich viele Dinge.

Die klassischen Millionäre von nebenan, für die wir tatsächlich auch nebenbei arbeiten können, haben oftmals ihr Geld mit einfachen, funktionierenden Ideen gemacht. 

Wenn du es schaffst, einen Nebenjob in deinem Umfeld zu finden, wo du Immobilien betreust, z.B. Airbnbs, oder dich einfach mal um die Schlüsselübergabe bei der Wohnungsvermietung oder der Autovermietung kümmerst, wirst du tatsächlich auch ein gutes Nebeneinkommen erzielen können und kannst dir bei diesen Menschen viel abschauen. 

Domains kaufen und verkaufen

Eine Nebenverdienst-Möglichkeit, die ich persönlich gerne früher genutzt hätte, wäre das Kaufen und Verkaufen von Domains. 

Es gibt immer wieder Trends wie Kryptowährungen, Corona und sonstige Ereignisse, bei denen Internetadressen verstärkt gesucht und gekauft werden.

Das Schwierige ist natürlich, diese Ereignisse vorherzusehen. Du kannst dir jetzt Domainnamen sichern, von denen du denkst, dass diese in der Zukunft erfolgreich werden, zum Beispiel für die Themen: 

  • Künstliche Intelligenz,
  • Virtual Reality,
  • Blockchain.

Vielleicht kennst du aus deinem Hobby, deiner Sportart oder deinen persönlichen Interessen noch andere Themen, die gerade durch die Decke gehen, und kannst dir dazu Domainnamen sichern. 

Diese kannst du dann auf Flippa, Sedo und anderen Domain-Plattformen einfach wieder verkaufen, sobald die Nachfrage dafür gestiegen ist. So verdienst du tatsächlich auch schon ein kleines Einkommen nebenbei, ohne dass du viel arbeiten musst.

Produkte verkaufen auf Etsy

Der Online-Marktplatz Etsy macht mit Do-it-yourself-Vorlagen und kreativen Ideen, die die Menschen dort verkaufen, dieses Jahr fast über 2 Milliarden Umsatz.

Screenshot Sparpläne
Ich habe mit Sparplänen mein erstes Geld auf Etsy verdient

Ich selbst habe tatsächlich probiert, mehrere Dinge, wie handgefertigte Ordner & Vorlagen über Etsy zu verkaufen, und habe hier auch gemerkt, dass gerade Personalisierung den Preis erheblich durch die Decke treiben kann. 

Eine Bekannte von mir hatte auch mal eine sehr gute Idee. Sie hat angefangen, individuelle Kinderbücher zu erstellen & für die Eltern auszudrucken. 

Dafür hat sie einfach ein Skript geschrieben für einen Kinderbuchtext und dieses Skript dann angepasst mit ChatGPT auf den Kindernamen, die Familie und natürlich auch einige Hobbys und Charaktereigenschaften des Kindes.

Das war bei Eltern unglaublich gut beliebt.

Online-Nachhilfe geben

Wenn dir diese Dinge erstmal zu aufwändig sind, kannst du auch beginnen  online Nachhilfe zu geben. 

Bei mir im Studium früher war es ganz normal, dass die Leute, die gut im Studium waren, auch Nachhilfe an die späteren Jahrgänge gegeben haben, um sich ein zusätzliches Einkommen dazuzuverdienen. 

Heute kann man online Nachhilfe für Schüler, Studenten, aber auch für Erwachsene komplett online machen. 

Du bekommst dort ungefähr 10 bis 15 Euro die Stunde und kannst von zu Hause aus ganz bequem arbeiten. 

Es gibt viele gute Plattformen wie GoStudent oder Learnpick.de, wo du dich einfach als Tutor anmelden und eintragen kannst. 

Die Nachfrage in den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften ist besonders hoch, aber auch bei Sprachen ist die Nachfrage groß. Freunde von mir machen gerade einen Französisch-Kurs. 

Als virtuelle Assistenz oder Freelancer arbeiten

Viele kleine Selbstständige suchen immer wieder nach virtuellen Assistenten. 

Diese nehmen ihnen beispielsweise Tätigkeiten wie das Organisieren von Terminen, das Schreiben von E-Mails oder andere organisatorische Dinge ab. 

Gute Netzwerke dafür sind beispielsweise Fernarbeit.de, MyTalent.io oder auch Upwork. 

Als virtuelle Assistentin oder virtueller Assistent kannst du im Durchschnitt 20,42 Euro verdienen. 

Wenn du fließend Deutsch sprichst, bist du dieses Geld wert. Das Beste daran ist natürlich, dass du am Trend Homeoffice mitmachen und das Ganze von zu Hause aus erledigen kannst.

Natürlich kannst du auch als Programmierer, Web-Designer oder Video-Editor online arbeiten und dir ein paar Freelance-Projekte sichern. Mittlerweile gibt es so viele Jobs, die man remote erledigen kann. 

Spezielle Touren anbieten

Eine Freundin von mir hatte wenig mit diesem ganzen Internet-Ding am Hut und mich trotzdem auf eine geniale Nebenverdienst-Möglichkeit gebracht: das Geben von speziellen Touren. 

Nicht normale Stadttouren, sondern spezielle. Sie ist beispielsweise zu einer Obdachlosen-Statue gegangen, wo Obdachlose ihr gezeigt haben, wo sie früher gelebt haben, wie das Leben auf der Straße aussah und was es für sie bedeutet hat. 

Nicht nur war das interessant aus sozialen Aspekten, sondern man konnte auch sehen, dass spezielle Touren gerade im Bereich der Stadtführung immer mehr Nachfrage erhalten. 

Es gibt mittlerweile Touren zu Graffiti-Art, Pilzwanderungen, Waldwanderungen oder einfach zur Stadtgeschichte, die Menschen interessieren können, die tatsächlich selbst in der Stadt wohnen.

Der Trick dabei ist, falls du es als Nebeneinnahmequelle machen willst, dass du dich am besten spezialisierst. Denn mit einer einfachen Stadtführung verdienst du beispielsweise nur 20 Euro, wohingegen du mit einer Pilzwanderung tatsächlich über 60 Euro pro Person verlangen kannst.

Kreative Projekte: Fotos, Modeln und co.

Wenn du nur die gängigen Nebenjobs wie Kellnern oder Babysitting machst, wirst du das Gleiche verdienen wie alle anderen. 

Wenn du aber ein Interesse hast, z.B. in der Drohnenfotografie, kannst du deine Drohne einsetzen, um Aufnahmen von Immobilien zu machen und diese an Immobilienmakler zu schicken, die dann besser ihre Gebäude vermarkten können. 

Das hat einen viel höheren Wert. Oder wenn du spezifisch Unterwasserfotografie machst, dann wirst du dort auch mehr verdienen als mit einem normalen Fotoshooting. 

Ich habe beispielsweise eine Unterwasser-Hochzeitsfotografin gefunden, die über 500 Euro pro Fotoshooting nimmt, nur um Unterwasserbilder machen zu können.

Vorlagen für 3D-Drucker erstellen

Wenn du technikaffin oder kreativ bist, hast du einen unglaublich großen Vorteil durch das Internet. 

Es gibt viele Vorlagen für 3D-Drucker, die man online kaufen kann. Tatsächlich gibt es hier einige Marktplätze wie CG Trader, RenderHub, MyMiniFactory, Thangs, Printables Club oder Creativity Cloud, wo du einfach andere Vorlagen für 3D-Drucker kaufen kannst. 

Und wenn du jetzt denkst, das Ganze ist für 3D-Drucker natürlich etwas nischig – klar, aber es gibt diese Marktplätze auch für Photoshop-Vorlagen, für Webdesign, für Do-it-yourself-Produkte und für viele andere Kategorien.

Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten, um nebenbei Geld zu verdienen. Sei kreativ, spezialisiere dich und nutze die Vorteile des Internets. 

Mit der richtigen Idee und etwas Durchhaltevermögen kannst auch du es locker schaffen, 500 bis 1000 Euro im Monat dazuzuverdienen oder vielleicht sogar mehr 🙂

P.S. Sobald du bereit bist, sind hier 3 Online-Kurse, die dir bei deinem persönlichen finanziellen Wachstum 💰 helfen:

  1. 💰 Hiermit bekommst du deine Finanzen in den Griff (+150 Absolventen).
  2. 📈 Den erfolgreichen Vermögensaufbau mit ETFs schaffst du hiermit.
  3. 📊 Hiermit baust du dir dein diversifiziertes Performer-Portfolio (ab 100.000€ Vermögen).
Nach oben scrollen