Steuererklärung selber machen: Anleitung und Anbietervergleich

In diesem Artikel zeigen wir dir wie du deine Steuererklärung selber machen kannst. Jeden Monat zahlst du automatisch Steuern an den Staat, denn der Staat zieht die Steuern automatisch von deinem Bruttolohn ab. Allerdings kannst du dir einen Teil deiner Steuern am Jahresende vom Finanzamt über deine Steuererklärung zurückholen.

Falls du noch nie eine Steuererklärung gemacht hast erwarten dich Steuerrückzahlungen von bis 5.000€. Durchschnittlich bekommen alle Angestellte, die eine Steuerklärung einreichen, 935€ pro Jahr zurückerstattet. Daher sollten alle Berufstätigen in Deutschland eine Steuererklärung abgeben um sich ihre Steuern zurückzuholen.

Warum solltest du deine Steuererklärung selber machen?

Selbst wenn du noch Student bist, Rentner oder gerade auf Arbeitssuche, lohnt es sich unbedingt deine Steuererklärung selber machen.  Denn du kannst Verluste oder Aufwände für das bestehende Jahr beim Finanzamt anmelden. Dadurch bekommst du die Aufwände für das nächste Jahr angerechnet.

Bist du zum Beispiel Student kannst du die Aufwände (Büchern, Kopierkosten, Fahrten, etc. ) über dein gesamtes Studium sammeln oder später in deinem ersten Berufsjahr anrechnen. Sobald du deine Arbeit aufnimmst und Steuern gezahlt hast, bekommst du am Ende des Jahres deinen Steuerrückerstattung.

  • Leider macht nur circa die Hälfte aller Deutschen ihre Steuererklärung.

  • Lediglich 13,2 Millionen, der 26 Millionen steuerpflichtigen Deutschen, hat 2013 eine Steuererklärung abgegeben. Früher war die Steuererklärung echt anstrengend. Heute kannst du nutzen, die dir die Arbeit abnehmen.

  • Das Ergebnis einer Steuererklärung? Rund 11,5 Millionen deutsche Berufstätige erhalten jedes Jahre eine Rückzahlung von 935 Euro vom Staat. Das bedeutet, dass 87% der Steuerzahler Geld vom Staat zurückbekommen haben.
  • Eine Steuererklärung kostet dich als Angestellter rund 2-3 Stunden deiner Lebenszeit. Mit einem sogar nur 1 Stunde. So schnell kannst du dir deinen Jahresurlaub verdienen. Wenn du Sonderaufwände wie Studiengebühren, hohe Gesundheitskosten, Kosten für die Altersvorsorge oder eine Kranken- und Pflegeversicherungen hast, dann bekommst du noch mehr Geld zurück.

Fazit: Du bekommst bis zu 5.000 Euro zurück und dein Zeitaufwand sind wenige Minuten. Gleichzeitig kann ein dir die Arbeit fast komplett abnehmen.

Welche Möglichkeiten hast du deine Steuererklärung selber zu machen?

Welche Möglichkeiten hast du deine Steuererklärung selber zu machen?

Grundsätzlich hast du 3 Möglichkeiten deine Steuererklärung zu machen. Die kannst das kostenlose Steuerprogramm des Finanzamt nutzen, ein oder einen Steuerberater.

1) Steuererklärung über Elster
Du machst deine Steuererklärung selbstständig über das System des Finanzamts. Die unterschiedlichen Seiten sind jedoch für den normalen Menschen nicht sehr verständlich. Der Zeitaufwand ist groß und du kriegst wahrscheinlich weniger Erstattungen als mit einem Steuerprogramm.

2) Steuererklärung mit einem Steuerprogramm
Steuerprogramme, ob als Programm für den PC oder als Online Applikation, kennen das deutsche Steuersystem sehr genau. Sie leiten dich direkt zu den wesentlichen Punkten und nutzen das Steuersystem. Dadurch können die Programme für dich zum Beispiel Pauschalen beim Finanzamt beantragen.

Diese Pauschalen reduzieren deinen Steueranteil, welchen du zahlen musst. Gleichzeitig sind sie in der Lage dir Verbesserungstipps zu geben, Sonderausgaben anzurechnen und komplexere Themen schnell zu bearbeiten.

Der Zeitaufwand eine normale Steuererklärung selber zu machen beträgt mehrere Stunden, mit schaffst du dies in unter 60 Minuten. Normale Steuerprogamme kosten zwischen 9,90€ – 34,90€.

3) Steuererklärung über einen Lohnsteuerverein oder Steuerberater

Als letzte Alternative bleibt dir natürlich der Gang zum Steuerberater oder Lohnsteuerverein. Solltest du dir unsicher sein und gar keine Zeit (oder nur sehr wenig) für deiner Steuer aufbringen wollen, lohnt sich der Gang zum Lohnsteuerverein. Lohnsteuervereine sind die günstige Variante zum Steuerberater. Hier zahlst du zwischen 150 – 300 Euro je nach Einkommen.

Welches Steuerprogramm ist das Beste?

Steuerprogramme gibt es mittlerweile viele im Markt. Die großen Anbieter haben dazu verschiedene Varianten ihrer Software im Angebot. Daher hier einfach 2 kurze Empfehlungen. 

Die besten 2 Steuerprogramme sind: 

Fazit: Steuerprogramme

Allgemein kann man sagen, dass die Steuerprogramme alle ihren Dienst erfüllen. Besonders bei einfachen Steuererklärungen von normalen Angestellten, leisten die Steuerprogramme einen sehr guten Job! Als Student solltest du die nutzen. Angestellte kommen mit oder am schnellsten durch die Steuererklärung. So versprecht eine durchschnittliche Steuererklärung von 22 Minuten und eine Durchschnittszeit von unter 60 Minuten. Selbstständige sollte entweder einen Steuerberater oder ein komplexeres Steuerprogramm wie die nutzen.

Steuerrückzahlung: Wann kommt das Geld?

Das Finanzamt braucht in der Regel 1 bis 3 Monate um deine Steuererklärung zu prüfen. Bei komplexen Steuererklärungen braucht das Finanzamt auch länger. Gerade wenn Du Finanzjongleur bist kann dauert die Prüfung länger. Zudem verlängert sich die Zeit, wenn das Finanzamt Rückfragen an dich hat.

Der Geldeingang nach deinem Steuerbescheid kommt wenige Tage nach deinem Steuerbescheid. Wer überweißt die Steuerrückzahlung? Die Überweisung kommt vom zuständigen Finanzamt. Du kannst übrigens zu jedem Zeitpunkt beim Finanzamt den Bearbeitungsstand deiner Steuererklärung erfragen. Nur beschleunigen wird es den Prozess auch nicht.

Steuererklärung: Wie lange rückwirkend?

Wie du feststellst hat das Finanzamt keine Eile. Denn das Geld liegt ja schon beim Staat. Du selber kannst deine Steuererklärung auch rückwirkend abgeben. Grundsätzlich kannst du bis zu 4 Jahre deine Steuer nachträglich machen. Hast du also bisher noch nie eine Steuererklärung gemacht, würde ich mir an deiner Stelle die 4 mal 935 Euro schnell sichern. Mit 3740 Euro Rückerstattung kannst du sicherlich etwas anfangen.

Sonderfälle: Steuerrückerstattung bei der Eheschließung und Heirat, beim Elterngeld, oder als Student

In vielen Fällen lohnt sich eine Steuererklärung erst Recht. Solltest du zum Beispiel geheiratet haben oder gerade als Student ins Berufsleben starten lohnt sich die Steuer besonders.

Fazit: Steuerprogramme



Natürlich kann man auch die kostenlose Version des Finanzamtes benutzen.  (Elster). Davon würde ich allerdings abraten. Denn hier bekommt der Nutzer keine Steuertipps. Das führt im Normalfall dazu, dass es geringe Erstattungen gibt. Die Benutzeroberfläche ist ebenfalls etwas sehr veraltet. Willst du deine Steuererklärung selber machen, dann bitte nicht mit Elster!

Tue dir nur selbst einen Gefallen und quäle dich nicht wegen 10 – 30 Euro durch die Steuererklärung mit dem kostenlosen Steuerprogramm der Finanzverwaltung. Die Steuererklärung ohne ein Steuerprogramm zu machen ist fast schon fahrlässig. Denn anschließend wird die Steuererstattung wesentlich niedriger ausfallen und du machst auch noch „Verluste“. 

Die besten 2 Steuerprogramme sind: 

 

P.S. Sobald du bereit bist, sind hier 4 Wege, wie ich dir als Finanz-Nerd 🤓💸 helfen kann:

  1. 💰 Hiermit bekommst du deine Finanzen in den Griff (+150 Absolventen).
  2. 📈 Den erfolgreichen Vermögensaufbau mit ETFs schaffst du hiermit.
  3. 📊 Hiermit baust du dir dein diversifiziertes Performer-Portfolio (ab 100.000€ Vermögen).
  4. 🗣️ Ein 1:1 Coaching kannst du dir hier anfragen.

Werde Teil von 5.000+ Abonnenten, die ihr persönliches Wachstum schon gestartet haben 🚀

Jeden Freitag bekommst du meine 4 besten Tipps der Woche für erfolgreiche Finanzen, Gesundheit, Resilienz & Produktivität.

    *Du kannst dich jederzeit von meinem Newsletter wieder abmelden.

    Kommentar verfassen

    Folge Andreas auf Instagram

    @andreasjansencom

    Scroll to Top
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]
    [class^="wpforms-"]