Online Geld verdienen: Ich habe 13 Online-Unternehmen gestartet. Diese haben sich gelohnt!

In den letzten 10 Jahren habe ich viele verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, um im Internet Geld zu verdienen. 

Heute möchte ich meine Erfahrungen mit dir teilen und die schlausten und dümmsten Wege aufzeigen, die ich dabei ausprobiert habe.

Denn, alles, was man braucht, um im Internet erfolgreich Geld zu verdienen, ist ein Laptop und eine gute Idee – oder nicht? 

Naja, ganz so einfach scheint es nicht zu sein, sonst wäre jeder ein Internetmillionär. Also, was funktioniert und was nicht?

Idee Nr.1: 3D-gedruckte Schokolade verkaufen

Meine erste Idee war es, 3D-gedruckte Schokolade herzustellen und zu verkaufen. Das war in 2014 – vor über 10 Jahren. 

Das Projekt hieß „Michelanchoco“, in Anlehnung an Michelangelo, denn ich wollte die schönsten Schokoladenskulpturen schaffen und verkaufen.

 Individuelle Geschenke sind ja immer ein Hit und die meisten Frauen freuen sich gerade am Valentinstag über ein leckeres Stück Schokolade.  

Leider war der 3D-Druck damals noch relativ neu und es war schwierig, Schokolade flüssig zu machen und zu drucken. 

Letztendlich gelang es uns nach ein paar Wochen, aber die individuelle Schokolade war für die meisten Kunden einfach zu teuer. 

Fazit: Keine gute Idee, aber heute gibt es tatsächlich die Möglichkeit, sich mit 3D-Druck etwas dazuzuverdienen, zum Beispiel durch das Drucken von Spezialteilen für Handwerker oder die Industrie. 

Idee Nr. 2: Handgefertigte Produkte auf Etsy verkaufen

Sparplan Weihnachten

Eine weitere Idee, die dann gut funktioniert hat, war es handgefertigte Produkte auf dem Marktplatz Etsy zu verkaufen. 

Das hat ganz gut funktioniert und ich konnte mehrere Produkte verkaufen und Umsatz machen. 

Allerdings ist die Gewinnmarge bei handgemachten Produkten oft gering und es bleibt nicht viel für Werbung übrig. 

Viel besser ist es hingegen, digitale Produkte über Etsy und co. zu verkaufen. 

Idee Nr. 3: Digitale Produkte erstellen und verkaufen

Eine lukrativere Möglichkeit ist der Verkauf von digitalen Produkten, da man hier keine Replikationskosten hat. Einmal erstellt, kann man die Vorlagen. Kurse und Co. so oft wie man will verkaufen.

Ich habe damals anfangen, Sparpläne mit kleinen Schweinchen zum Ausmalen zu verkaufen. Ja, richtig gelesen. Ich habe Sparpläne mit kleichen Schweinchen zum Ausmalen verkauft. Einige findest du davon auch noch in meinem Shop.  

Daraus entwickelte sich eine größere Palette an digitalen Vorlagen, mit denen ich bis heute passives Einkommen erziele. 

Idee Nr. 4: Eigene Leistungen als Freelancer anbieten

Du musst allerdings nicht direkt online Produkte verkaufen, um Geld zu verdienen. 

Wer gut programmieren, designen oder andere Fähigkeiten hat, kann diese auf Plattformen wie Fiverr, Upwork oder Freelance.com anbieten. 

Ich habe dort selbst schon Editoren, Designer und Programmierer gefunden, die mir bei verschiedenen Aufgaben geholfen haben. Zum Beispiel beim erstellen eines Finanz-Quizzes

Idee Nr. 5: Online-Umfragen ausfüllen

Quizze sind super beliebt im Internet. 

Und man kann auch Geld damit verdienen, indem man bei Marktforschungsinstituten Online-Umfragen ausfüllt. Pro Umfrage erhält man im Schnitt 15 bis 25 Euro, allerdings ist man oft mehrere Stunden damit beschäftigt. 

Der Stundenlohn ist daher nicht besonders hoch und ich würde dir eher raten vielleicht dein eigenes Quiz mit deinem Wissen zu verstellen und ein Produkt oder Service im Anschluss daran zu vermarkten. 

Ideen Nr. 6: Online-Glücksspiele und Börsenhandel

Sind wir ehrlich. Wer im Internet Geld verdienen will, stößt immer wieder auf Geschäftsmodelle wie Online-Spiele, Börsenhandel, Dropshipping und sonstige skurrile Geschäftsmodelle. 

Pokerspiele im Internet waren zu meiner Jugendzeit sehr beliebt, aber nur etwa 5% der Spieler fahren wirklich große Gewinne ein, während 95% Geld verlieren. Ich würde es niemanden raten, hiermit wirklich versuchen Geld zu verdienen. 

Idee Nr.7: Langfristiges Investieren

Screenshot Wertentwicklung wichtiger Aktienmärkte

An der Börse zu „zocken“ kann eine bessere Idee sein, wenn man sich auf gängige ETFs beschränkt und die Finger von spekulativen Investitionen lässt.

ETFs sollten meiner Meinung alle Deutschen besitzen, da sie ein Schutz und sichere Anlagemöglichkeiten gegen die nicht funktionierende Rente ist. 

Im Schnitt erhalten die meisten Rentner nämlich nur 800- 1.200 Euro Rente, wenn sie über 40 Jahre gearbeitet haben. Wer soll davon leben?

Von anderen Strategien, wie Daytrading oder dem Optionshandel würde ich gerade Anfängern stark abraten. 

Idee Nr. 8: Blogs

Mit Blogs lässt sich auch heute noch Geld verdienen, besonders in Branchen wie dem Finanzbereich, wo man durch Affiliate-Provisionen Einnahmen erzielen kann. 

Blogs sind für mich eine gute Möglichkeit.  Noch besser lässt sich in Zukunft wahrscheinlich ein YouTube-Kanal monetarisieren, da die meisten Menschen lieber Videos schauen als lange Artikel zu lesen.

Idee Nr. 9: YouTube-Kanäle betreiben

Es gibt immer mehr YouTuber in Deutschland, aber lässt sich damit auch gut Geld im Internet verdienen? 

Die Antwort ist: Ja. 

Aber, du brauchst viel Geld. In dem Video auf meinem YouTube-Kanal „Die ersten 1.000 YouTube-Abonnenten. Das habe ich verdient.“ zeige ich dir ganz genau, wie lange ich gebraucht habe, um das erste Geld mit YouTube zu verdienen und, was ich im Monat damit verdiene. 

Idee Nr. 10: Vergleichsplattformen

Eine weitere Idee ist es, Vergleichsplattformen für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen aufzubauen, zum Beispiel für Kryptowährungen oder KI-Anwendungen. 

Vergleichsplattformen wie Check24 oder Verivox verdienen ihr Geld mit Affiliate-Provisionen. Der Markt ist heiß umkämpft, aber wer noch eine passende Nische findet, kann hier gutes Geld verdiene. 

Idee Nr. 11: Abo-Modelle

Bildschirmfoto 2024 05 01 um 13.28.45
So sah der erster Online-Shop aus

Auch Abo-Modelle, bei denen Kunden regelmäßig eine Box mit ausgewählten Produkten erhalten, sind im Internet gut beliebt. Ich habe damals versucht, eine Abo-Box mit laktosefreien Produkten zu verkaufen. 

Bei der „Lactofree-Box“ habe ich 15 – 20 laktosefreie Produkte in eine Box gepackt und diese an andere Menschen mit einer Laktoseintoleranz verkauft. 

Viele Menschen haben heutzutage nämlich immer mehr Allergien und Nährstoffmängel.

Idee Nr. 12: Nahrungsergänzungsmittel verkaufen

Screenshot Supplimo

Ich selbst habe mich viel mit meiner Gesundheit beschäftigt und festgestellt, dass ich Mängel bei Vitamin D, Magnesium und Omega-3-Fettsäuren hatte.

Daher hatte ich die Idee, individuelle Fitness-Shakes zu verkaufen, die auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind. 

Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel ist jedoch sehr kompetitiv geworden, weshalb ich es Einsteigern nicht empfehlen würde.  

Am Ende konnten wir leider auch nicht genügen Fitness-Shakes verkaufen, um das Business weiterzuführen. 

Idee Nr. 13: Creator Business

Was bringt die Zukunft und woran arbeite ich aktuell? 

In Zukunft werden immer mehr Menschen versuchen, als „Creator“ ihr eigenes Ding zu machen und mit Coaching, Kursen und anderen Angeboten online durchzustarten. 

Die ersten 1.000 Euro im Monat lassen sich damit durchaus realistisch verdienen. Ich selbst habe auch mein eigenes Creator-Business gestartet.

Wenn du wissen willst, wie ich meine ersten 1.000 Euro im Internet verdient habe, kannst du dir gerne mein Video dazu anschauen. 

Dort zeige ich, welche Schritte ich gemacht habe und mit welchen Einnahmequellen mir das gelungen ist.

P.S. Sobald du bereit bist, sind hier 3 Online-Kurse, die dir bei deinem persönlichen finanziellen Wachstum 💰 helfen:

  1. 💰 Hiermit bekommst du deine Finanzen in den Griff (+150 Absolventen).
  2. 📈 Den erfolgreichen Vermögensaufbau mit ETFs schaffst du hiermit.
  3. 📊 Hiermit baust du dir dein diversifiziertes Performer-Portfolio (ab 100.000€ Vermögen).
Nach oben scrollen